Was hilft bei Schnupfen?

Hausmittel gegen Schnupfen

Hausmittel gegen Schnupfen

Eine heiße Suppe oder ein Kamille-Dampfbad tun bei Schnupfen einfach gut. Selbst wenn die Wirksamkeit nicht in allen Fällen wissenschaftlich belegt ist, so zeigt die Erfahrung doch: Einige Hausmittel haben wohltuende Effekte und können die Genesung durchaus unterstützen. Wer bei Schnupfen schnelle Hilfe braucht, kann auf wirksame Nasensprays aus der Apotheke zurückgreifen. Sollten die Beschwerden nicht innerhalb einiger Tage zurückgehen oder Symptome wie Fieber oder Kopfschmerzen auftreten, ist ein Arztbesuch ratsam.

Hausmittel bei Schnupfen: Tipps

Warme Suppe
1 / 5

Warme Suppe

Warme Hühnerbrühe gilt schon seit Generationen als heißer Tipp bei Erkältungen. Doch was ist dran? Wohltuend wirkt eine warme Suppe auf alle Fälle. Die Wärme verbessert unter anderem die Durchblutung. Forscher vermuten, dass so die Immunzellen besser im Körper zirkulieren können. Zusätzlich versorgt Suppe den Körper mit Flüssigkeit. Somit kann sie dazu beitragen, dass sich festgesetzter Schleim in der Nase verflüssigt und somit besser löst. Es gibt sogar Hinweise, dass speziell Hühnerbrühe tatsächlich entzündungshemmend wirkt. Aber auch Ingwer- und Zwiebelsuppe sagt man eine solche Wirkung nach. Verlässliche Studien gibt es jedoch nicht. Somit gilt: Gut ist, was Ihnen guttut.

Nasenspülung mit Salzwasser
2 / 5

Nasenspülung mit Salzwasser

Ebenfalls ein Schnupfen-Hausmittel mit Tradition: Die Salzwasser-Nasenspülung.

Dazu wird ein Teelöffel Salz in etwa 0,2 Liter lauwarmes Wasser gegeben und umgerührt. Achten Sie darauf, dass sich das Salz gut auflöst.

Mit dieser Mischung wird die Nase 4- bis 6-mal täglich gespült: Dazu einfach das Wasser in die Handfläche geben und jeweils durch ein Nasenloch hochziehen (das andere Nasenloch dabei zuhalten).

Wichtiger Hinweis:Wichtiger Hinweis:

Die richtige Dosierung ist bei Nasenspülungen mit Salz besonders wichtig. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, kann hier auch auf fertige Meerwasser-Nasenspülungen aus der Apotheke zurückgreifen.

Kamille-Dampfbad
3 / 5

Kamille-Dampfbad

Kochen Sie ca. 2 Liter Wasser auf und übergiessen Sie damit die Kamillenblüten (ca. 2 Hände voll – in der Apotheke erhältlich). Lassen Sie die Mischung nun zugedeckt für ca. 5 Minuten ziehen. Anschliessend mit dem Kopf über die Schüssel beugen und für ca. 10-15 Minuten inhalieren (tief durch die Nase einatmen). Der Kopf sollte dabei mit einem Handtuch bedeckt sein, so dass möglichst wenig Wasserdampf in die Umgebung entweichen kann.

Danach das Gesicht trocken tupfen und erst mal nicht ins Freie gehen.

Ganz wichtig:Ganz wichtig:

Bei größeren Kindern sollten Sie vorab selbst testen, ob der Wasserdampf nicht zu heiss ist – lieber noch ein wenig warten. Und: Bleiben Sie immer dabei, wenn Kinder inhalieren –es besteht Verbrühungsgefahr. Säuglinge und Kleinkinder sollten nicht inhalieren.

Majoran-Salbe
4 / 5

Majoran-Salbe

Selbstgemachte Majoran-Salbe kann bei Schnupfen ebenfalls wohltuende Effekte haben. Allerdings ist dieses Hausmittel nicht für Säuglinge geeignet.

So stellen Sie Majoran-Salbe her: Zerreiben Sie getrocknete Majoran-Blätter aus der Apotheke und geben Sie diese zerriebenen Blätter anschließend durch sein Sieb. Das so entstandene Majoran-Pulver (3 Teelöffel) wird nun mit einem Esslöffel Weingeist übergossen. Anschliessend geben Sie 2 Esslöffel Butter (ungesalzen) dazu. Dann die Mischung 5-10 Minuten lang im Wasserbad erhitzen. Am Ende alles durch ein Tuch abseihen und abkühlen lassen. Kühl stellen.

Anwendung: Mehrmals täglich die Majoran-Salbe unter die Nasenlöcher reiben.

Meerrettich-Kette
5 / 5

Meerrettich-Kette

Ein weiteres traditionelles Hausmittel bei Schnupfen ist die sogenannte Meerrettich-Kette: Dabei werden frische Meerrettich-Scheiben an einem Faden aufgereiht. Die so entstandene Kette wird im warmen Bett um den Hals getragen – am besten ziehen Sie die Bettdecke bis zur Nasenspitze hoch. So atmen Sie die ätherischen Öle des Meerrettichs ein, die die Nase befreien können. Manche schwören auch darauf, 3- bis 5-mal am Tag einen Esslöffel frisch geriebenen Meerrettich mit Honig einzunehmen. Das soll die Erkältungsviren abtöten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke bei Schnupfen

Hilfe aus der Apotheke bei Schnupfen

Bei Schnupfen stehen in der Apotheke Nasensprays, Nasentropfen und mehr zur Verfügung.

Mehr erfahren
Welcher Nasenspray ist für mich geeignet?

Welcher Nasenspray ist für mich geeignet?

Nasenspray oder Nasentropfen? Mit diesem Test finden Sie Ihr Mittel gegen Schnupfen.

Mehr erfahren
Tipps bei Schnupfen

Tipps bei Schnupfen

Worauf kommt es bei Schnupfen wirklich an?

Mehr erfahren
Nasensprays richtig anwenden

Nasensprays richtig anwenden

Was Sie bei der Anwendung von Nasensprays beachten sollten.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Otrivin Menthol 0,1% Mit dem Frische-Kick

Otrivin Menthol 0,1%

Damit Sie befreit und wohltuend durchatmen können: Otrivin Menthol 0,1% Nasenspray.

  • Befreit die Nase innerhalb von 2 Minuten
  • Wirkt bis zu 12 Stunden lang
  • Mit dem Frische-Kick durch Menthol
  • Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Wirkstoff: Xylometazolin. BG-JV.HP.OTN 201004

Für Kinder ab 2 Jahren* Otrivin® 0,05%-Nasenspray ohne Konservierungsmittel

Für Kinder ab 2 Jahren*

Der Sprühkopf sorgt für eine dosiergenaue Wirkstoffabgabe und eine ideale Verteilung in der Nase Ihres Kindes. So kann das Kind innerhalb weniger Minuten wieder frei durchatmen.

  • Abschwellendes Nasenspray
  • Gut verträglich
  • Für Kinder ab 2 Jahren geeignet*
  • Auch als Nasentropfen erhältlich
Mehr Informationen

*von 2- 6 Jahren nur auf ärztliche Verschreibung

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Xylometazolin.